DEFR

Open Education Day

Muss es immer Facebook und WhatsApp sein? Einfache und sichere Alternativen

Instant Messaging, Audio- und Videoanrufe, kurz Chat, ist aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Die meisten nutzen dafür geschlossene Systeme, die für den Privatgebrauch bequem sind, für den dienstlichen Einsatz in Forschung und Lehre aber an Datenschutz und Privatsphäre scheitern. Das muss nicht so sein: Auf Basis des offenen, föderierten Extensible Messaging and Presence Protocols (XMPP) bietet die zusätzliche Integration von Chat in bestehende webbasierte Anwendungen und Systeme die Sicherheit, den Komfort und die Erweiterbarkeit, die eine moderne Schule oder Hochschule braucht.

Konkrete Beispiele rund um gemeinsame Dokumentenbearbeitung, E-Learning-Plattformen, soziale Kommunikation und Information oder Webmail bieten die Basis für die Erläuterung von Hintergründen, Vorteilen und Zukunftssicherheit. Durch die Verwendung etablierter offener Standards ist die Nutzung nicht auf das Webinterface einer Anwendung beschränkt, sondern kann auch in anderen Webanwendungen oder auf Desktop- und Mobilclients genutzt werden.

Neben dem Einsatz als Werkzeug im Unterricht oder für die Koordination kann der Chat auch Basis für eine Diskussion rund um Erweiterbarkeit und Sicherheit von Webanwendungen bieten.

Als Workshop gibt es zusätzlich Platz für eine Diskussion rund um die Bedürfnisse der Teilnehmenden sowie die Möglichkeit eigene Erfahrungen mit dem System als Nutzer zu machen. Für die technisch versierten Teilnehmenden ist auch eine Anleitung zur Integration des Dienstes möglich.

Marcel Waldvogel ist Informatikprofessor an der Universität Konstanz und forscht zu zuverlässigen und sicheren Kommunikationslösungen. Ihn überzeugen insbesondere föderierte Lösungen.

Letzte Änderung:  25.04.2017

/ch/open is Member of ICT Switzerland
Swiss Open Systems User Group • /ch/open • Postfach 2322 • 8033 Zürich • http://www.ch-open.ch
###PIWIK###